KKH-Allianz fordert runden Tisch für mehr Gesundheit

Fünf Prozent der Versicherten (3,5 Millionen) benötigen 53 Prozent aller Ausgaben im Gesundheitswesen. Das hat eine aktuelle Auswertung der Versichertendaten der KKH-Allianz ergeben. Hochgerechnet für die gesamte gesetzliche Krankenversicherung sind das Ausgaben von rund 86 Milliarden Euro. „Diese Patienten mit schweren und dauerhaften gesundheitlichen Problemen bleiben bisher überwiegend im „Irrgarten“ des Gesundheitssystems hängen. Dadurch verschlechtert sich ihr Gesundheitszustand und die Leistungsausgaben schnellen in die Höhe“, erklärt Ingo Kailuweit, Vorstandsvorsitzender der KKH-Allianz. „Zukünftig brauchen wir für diese Versicherten eine bessere Versorgung, damit sich nicht nur ihr Gesundheitszustand verbessert, sondern durch eine gezielte koordinierte Therapie auch unnötige Mehrkosten vermieden werden können.“

Immer mehr Menschen leiden unter Depressionen
Gut ein Drittel der sogenannten Hochnutzer erkrankt zwischen 40 und 59 Jahren an Depressionen. Bis die Krankheit jedoch erkannt wird, gehen oft mehrere Jahre ins Land: In 50 Prozent der Fälle dauert es durchschnittlich fünf Jahre, bis der Hausarzt die richtige Diagnose stellt. Danach vergehen bis zu sieben weitere Monate bis mit der eigentlichen Therapie in einer Fachklinik begonnen wird. Bei 15 Prozent der Betroffenen wird die Erkrankung bereits nach der ersten depressiven Episode chronisch. Für die Ausgaben der Krankenkassen hat das immense Folgen: Zwischen 2002 und 2008 sind die Krankheitskosten bei psychischen Verhaltensstörungen um 23 Prozent gestiegen.

Gesundheit hat auch volkswirtschaftliche Bedeutung
„Angesichts dieser Entwicklung besteht dringender Handlungsbedarf – nicht nur für die Krankenkassen“, so Kailuweit. Denn 41 Prozent der Hochnutzer mit Depressionen sind Erwerbstätige. Damit hat die Erkrankung auch eine volkswirtschaftliche Bedeutung. „Die Arbeitgeber müssten angesichts dieser Entwicklung an einer Zusammenarbeit interessiert sein. Wir brauchen einen runden Tisch mit allen Beteiligten für mehr Gesundheit!“, fordert der Kassenchef. Auch die Leistungserbringer wie Kliniken oder Ärzte seien in der Pflicht, an einer besseren Versorgung mitzuarbeiten. „Wir als Krankenkasse wollen unsere Versicherten stärker durch den Gesundheitsdschungel leiten und unterstützend tätig werden. Das Problem als solches bekommen wir aber nur gemeinsam mit allen Beteiligten geschultert.“

Beim 13. Berliner Dialog der KKH-Allianz diskutierten Politiker und Journalisten die vorgestellte Thematik unter dem Motto „Patienten im Irrgarten des Gesundheitssystems: Wege zu mehr Lebensqualität“. Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.positionen.kkh-allianz.de sowie hier bei vitafil.de im Video.


Ähnliche Themen

  • Es geht um die Patienten – nicht um die Ärzte
    Ingo Kailuweit, Vorstandschef der KKH-Allianz, zur Diskussion um das neue Versorgungsgesetz: Ärztegedrängel in der Stadt, Ärztemangel auf dem Land. In den Ballungsgebieten 24.000 Mediziner zu viel, in ländlichen Regionen 800 zu wenig. Mit einem ne...
  • Podcast: Erfolgreich gegen Burn-out
    Immer mehr Zeitungen und Magazin beschäftigen sich mit dem Thema Burn out. Wenn dann noch prominente Fälle wie jüngst der Schalke 04-Trainer Ralf Rangnick hinzukommen, wird das Thema noch breiter diskutiert. Aber nicht nur Trainer in der Fußba...
  • Medizinische Versorgung: Mehr Qualität durch aktive Patienten
    „Deutschland ist bei der Zahl der Hüft- und Knieoperationen Weltmeister“, erklärte Ingo Kailuweit, Vorstandsvorsitzender der KKH-Allianz im Interview mit dem Gesundheitsportal vitafil. Dies habe allerdings wenig mit der demografischen Entwicklung ...
  • KKH-Allianz mit Tipps für gesunden Start in Gartensaison
    Hobbygärtner hält zu Frühlingsbeginn nichts mehr in den eigenen vier Wänden. Arbeit ruft in ihren grünen Oasen. Da sind Beete von Laubresten zu befreien, Rosen zu schneiden oder Stauden zu teilen. „Dabei ist Gartenarbeit ein echter Gesundbrunnen“,...
  • Video: Kritik an Plänen zu Direktverhandlungen zwischen Medikamentenherstellern und Krankenkassen
    Die Ausgaben der Krankenkassen für Medikamente wachsen regelmäßig - im Durchschnitt pro Jahr um fünf bis sieben Prozent. Zur Kostendämpfung will Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler durchsetzen, dass Kassen und Hersteller künftig direkt über P...
  • Röntgenpass-App – Durchblick auf dem iPhone
    Um beim Röntgen die Strahlenbelastung möglichst gering zu halten, sollten Doppeluntersuchungen am besten vermieden werden. Hilfe dabei verspricht eine neue App fürs iPhone, die die KKH-Allianz kostenlos zum Download anbietet. Der mobile Röntgenpas...
  • Video: Aktion Frauenherz ist gestartet
    Das “Frauenherz Telefon“ der KKH-Allianz und der Universitätsmedizin Göttingen ist gestartet. Beide Partner haben die Aktion ins Leben gerufen, um vor allen für die seelischen Probleme, die mit Herzkrankheiten einher gehen, eine Lösung anzubieten....
  • Video: Wege zu mehr Lebensqualität
    Die Schlagzeilen, die im Zusammenhang mit dem Gesundheitswesen täglich zu lesen sind, sind selten positiv. Da ist von "Gefahr für Patienten" die Rede, der Tod lauert angeblich im Krankenhaus und "Krankenkassen sehen höhere Belastungen für Versiche...
  • Gesunder Adventskalender mit Spaßgarantie – Tipps
    Nicht immer war die Adventszeit ein Konjunkturprogramm für die Süßwarenindustrie. Kreative und zuckerfreie Ideen, wie man die Zeit vor Weihnachten - vor allem für Kinder - überbrücken kann, gab es bereits Mitte des 19. Jahrhunderts: Papierstreifen...
  • Video: Allgemeine Ernährungstipps – worauf soll man beim Einkauf achten?
    Die Geheimsprache der Lebensmittelindustrie - ein Thema, das auf vitafil.de viele Gemüter bewegt. Denn viele Lebensmittel enthalten Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker und Aromen. Natürlich kann niemand im Supermarkt stundenlang das Kleingedruckte ...
  • Video: Weiter Kritik an Rösler-Plänen
    Die Kritik an den Plänen von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler für direkte Verhandlungen zwischen Kassen und Herstellern über Preise für neue patentgeschützte Medikamente reißt nicht ab. Das ist ein stumpfes Schwert, sagt beispielsweise KKH...
  • Video: Herzkranke Frauen leidet oft an Depressionen
    Herzkranke Frauen leider sehr viel häufiger an Depressionen als Männer (mehr dazu auch in unserem Topthema hier bei Vitafil). Die KKH-Allianz und die Universitätsmedizin Göttingen starten nun das “Frauenherz Telefon“ - Einzelheiten hier im Film: ...
  • Vorsorgemanager App – Wann muß ich wieder zum Arzt?
    Wann ist mein nächster Gesundheits-Check fällig? Müssen die Kinder nicht bald mal wieder zum Zahnarzt? Der KKH-Allianz Vorsorgemanager ist eine iPhone-App, die einem hilft, die eigene Gesundheit und die Gesundheit der ganzen Familie zu verwalten....
  • KKH-Allianz für elektronische Gesundheitskarte
    Kailuweit: „eGK nicht grundsätzlich in Frage stellen“ Die KKH-Allianz warnt vor einem Stopp der elektronischen Gesundheitskarte (eGK). „Es wäre falsch, die eGK grundsätzlich in Frage zu stellen“, sagte Vorstandschef Ingo Kailuweit. „Die Verteil...
  • Sport im Winter
    Draußen herrschen Minusgrade und jeder Sommerjogger fragt sich, ob es eigentlich Sinn macht, jetzt joggen zu gehen. Aber natürlich gilt auch im Winter, dass Sport Herz und Kreislauf stärkt. Es gibt viele Möglichkeiten, sich auch im Winter fit zu ...

Tags: , , , , ,

Comments are closed.

Roboter für die Pflege

Arzneimittel aus dem Garten

Vitafil auf Facebook

Gesunde Ernährung

Video: Mehr Lebensqualität

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Video: Ultraschall per Smartphone

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.