Tumorgefahr durch Tätowierung

Etwa jeder zehnte Deutsche trägt ein Tatoo. Eine Umfrage der Universität Regensburg hat nun ergeben, dass viele Tätowierte mehr als vier Wochen nach dem Stechen über Beschwerden wie Jucken und Brennen klagen. Außerdem enthalten Tatoofarben häufig polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, die Krebs erzeugen können, berichtet die ‘Welt’.


Ähnliche Themen

  • Körperschmuck als Gesundheitsrisiko
    Fast jeder Zehnte Deutsche hat ein Tattoo, in den USA ist es sogar jeder Vierte. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, können Tätowierfarben giftig sein oder Krebs erregen. Eine vor einem Jahr in Kraft getretene Verordnung, die kritische Farbpigm...
  • Sonnencremes im Test
    Die Stiftung Warentest hat pünktlich zur Sommerferienzeit Sonnenschutzmittel getestet. Dabei kam Erstaunliches heraus. Die billigen Sonnenschutzmittel schnitten besonders gut ab. Sie schützten gut und reicherten die Haut mit Feuchtigkeit an. Das i...
  • Eiterpusteln schlimm, Krebs weg
    Neue Krebstherapien mit Mikrowirkstoffen, die direkt auf die Rezeptoren in der Zelle einwirken, stellen Ärzte und Patienten vor neue Herausforderungen. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet von den - bis dato unbekannten - Nebenwirkungen de...
  • Hautbakterien als Hoffnungsträger
    Auf der menschlichen Haut leben unzählige Bakterien, für die sich die Wissenschaft zunehmend interessiert. Mit Hilfe der Mikroben könnten in Zukunft Verbrecher leichter identifiziert werden und auch in der Krebsforschung werden Fortschritte erwart...
  • Männerhaut ist nicht wartungsfrei
    Die Haut von Männern ist zwar robuster als die von Frauen, trotzdem zeigen sich bei den Herren über 30 immer stärker die Spuren der Zeit. Die Zellerneurerung lässt nach, die Haut kann nicht mehr so viel Feuchtigkeit speichern. Eine abgestimmte Pfl...
  • Folsäure – Viel hilft nicht immer viel
    Seit 1991 empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung 400 Mikrogramm Folsäure pro Tag, insbesondere für Schwangere. Dieser Wert steht nun auf dem Prüfstand. Young-In Kim von der University of Toronto warnt im Rheinischen Merkur: Hohe Mengen ...
  • Wellness-Schlamm für die Haut
    Moor, Schlamm und Algen als Hautpackung verbessern das Hautbild und tragen zum allgemeinen Wohlbefinden bei, so die Süddeutsche. Die enthaltenen Mineralsalze und Kieselerde wirken reinigend und entzündungshemmend. Und auch die bei der Behandlun...
  • Hautkrebs tritt immer häufiger auf
    Die Süddeutsche Zeitung nimmt sich des Themas Hautkrebs an. "Das Risiko, während seines Lebens einmal an Hautkrebs zu erkranken, liegt bei Weißhäutigen in westlichen Industrienationen inzwischen bei fast 50 Prozent“, sagte der leitende Oberarzt de...
  • Piercing-Komplikationen: Abszess und Stillprobleme
    Hygienische Mindestanforderungen und Weiterbildung für professionelle Piercer auf der einen Seite, auf der anderen Seite aber auch eine vorurteilsfreier Umgang von Ärzten mit gepiercten Patienten und Patientinnen – das sind die zentralen Forderung...
  • Video: Hautkrebsfrüherkennung und Ultraschall – per Smartphone
    Leben retten, Krankheiten früher erkennen, Diagnosen präzisieren - das ist alltägliches medizinisches Leben. Durch Technik lässt sich diese Aufgabe immer besser erfüllen. Richtig eindrucksvoll wird es, wenn werdendes Leben dargestellt werden soll....
  • Je mehr Fett, desto besser
    Die kalte Jahreszeit beginnt und damit auch die Zeit der trockenen Lippen. In der Süddeutschen Zeitung empfiehlt der Dermatologe Felix Müller für die Lippenpflege: "Je fetter, desto besser." Denn der Wechsel von Kälte und Heizungswärme trocknet di...
  • Obst und Gemüse schützen nicht vor Krebs
    Lange glaubte man, durch gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse das Krebsrisiko senken zu können. Die Ergebnisse eines  internationalen Forscherteams stützen diese Annahme nicht, ist heute in der Süddeutschen Zeitung zu lesen.  Untersucht wurd...
  • Schuppenflechte – Wenn die Haut verrückt spielt
    2 bis 3 Prozent aller Europäer leiden unter Psoriasis, besser bekannt unter dem Namen Schuppenflechte. Neben körperlichen Einschränkungen wie chronischem Juckreiz, leiden die Betroffenen vor allem psychisch. Die sichtbaren Schuppungen an Gesicht, ...
  • Neues Mittel gegen Neurodermitis
    Neurodermitis ist eine Geißel für jeden, den sie befällt. Die Welt und der Spiegel beschreiben beide eine neuartige Therapie mit einem flüssigen Bleichebad aus Natriumhypochlorit. Diese Therapie hatte eine Professorin für Kinderheilkunde und Haute...
  • Mit Schall Krankheiten auf der Spur
    Krankheiten wie Leberfibrose, Krebs, Alzheimer und Multiple Sklerose könnten in Zukunft einfacher diagnostiziert werden. Der Tagesspiegel berichtet über ein neues Verfahren der Magnetresonanztomographie, das mit Hilfe von Schallwellen Gewebeverhär...

Tags: , , ,

Comments are closed.

Roboter für die Pflege

Arzneimittel aus dem Garten

Vitafil auf Facebook

Gesunde Ernährung

Video: Mehr Lebensqualität

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Video: Ultraschall per Smartphone

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.