ABDA: Wintersportler brauchen intensive Hautpflege

Beim Wintersport strapazieren Kälte, geringe Luftfeuchtigkeit und Fahrtwind die Haut. Skifahrer und andere Wintersportler sollten ihre Haut vor Austrocknung, Kälte und UV-Strahlen schützen. Wasserfreie oder -arme Grundlagen wie Lipogele, Fettpasten oder Wasser-in-Öl-Cremes beugen Kälteschäden vor. Hautöle oder fettreiche Kälteschutzcremes bilden eine dünne Isolations- und Schutzschicht auf der Haut. Sie halten die Kälte ab und verhindern das übermäßige Verdunsten von Hautfeuchtigkeit. „Bei längeren Aufenthalten in beheizen Räumen sollten fettreiche Cremes allerdings entfernt werden, um eine Überwärmung der Haut zu verhindern“, so Erika Fink, Präsidentin der Bundesapothekerkammer. Die Hautpflege an Füßen oder Händen wird im Winter oft vergessen. Pflegecremes wirken besonders intensiv, wenn sie über Nacht, in Baumwollhandschuhe oder -socken verpackt, einziehen können. In den Bergen nimmt die UV-Strahlung zu, auch durch Reflexionen auf dem Schnee. Deshalb sind eine Sonnenbrille und ein Sonnenschutz unerlässlich. Je höher der Berg ist und je kälter es ist, desto höher sollte der Lichtschutzfaktor gewählt werden. Die Lippen brauchen einen besonderen Sonnenschutz, da sie nicht über Pigmente oder Talgdrüsen verfügen. In vielen Apotheken startet in dieser Woche die Kampagne „Die Winterspiele sind eröffnet!“ Die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ist Co Partner der deutschen Olympiamannschaft und Nationaler Förderer des Deutschen Behindertensportverbandes.

Fink: „Kälte stresst die Haut nicht nur bei Wintersportlern, sondern auch bei vielen älteren Menschen oder Neurodermitis- oder Schuppenflechte-Patienten. Wenn die Haut unter der Kälte leidet, informieren Apotheker gerne über die richtige Hautpflege.“ Im Winter ist die Umgebungsluft trockener, dadurch verliert die Haut mehr Feuchtigkeit. Die Talgdrüsen stellen bei Kälte weniger hauteigene Fette her, die sich zudem schlechter verteilen. Um den Körper vor Auskühlung zu schützen, reduziert der Körper die Durchblutung von Händen, Füßen, Ohren oder Nase. Dadurch verzögert sich auch die Erneuerung der obersten Hautschichten und verlangsamt Reparaturmechanismen. Über Risse in der Haut können Schadstoffe in die Haut gelangen, was bei hautempfindlichen Menschen zu Entzündungen oder Ekzemen führen oder Allergien auslösen kann. Die richtige Hautpflege kann dafür sorgen, dass die Barrierefunktion der Haut erhalten und die Haut geschmeidig bleibt. Um Feuchtigkeit in der Haut zu binden, sollten Kosmetika Feuchthaltefaktoren wie Glycerin oder Harnstoff enthalten. Hautpflege-Produkte sollten im Winter grundsätzlich fettreicher sein.


Ähnliche Themen

  • ABDA: Regividerm®-Creme: Apotheker warnen vor Euphorie
    Anlässlich aktueller Medienberichte fragen in den Apotheken viele Patienten nach dem Produkt Regividerm®. Diese Creme enthält unter anderem Vitamin B 12 und soll nach Herstellerangaben gegen Neurodermitis und Schuppenflechte helfen. Apotheker blei...
  • Neurodermitis-Wundercreme: Fernsehen, Buch und Fakten
    Die Süddeutsche Zeitung beschäftigt sich heute auf Seite 3 mit dem Phänomen der „Wundercreme“ gegen Neurodermitis und ihren Siegeszug über ein Buch und Fernsehpräsenz. Ob die neue Creme, bestehend aus Avocado-Öl und Vitaminen, tatsächlich vielen M...
  • Sonnencremes im Test
    Die Stiftung Warentest hat pünktlich zur Sommerferienzeit Sonnenschutzmittel getestet. Dabei kam Erstaunliches heraus. Die billigen Sonnenschutzmittel schnitten besonders gut ab. Sie schützten gut und reicherten die Haut mit Feuchtigkeit an. Das i...
  • Vor der Salbe
    Bevor man zur Hautsalbe greift, gibt es laut Süddeutsche viele Dinge, um Hautekzeme zu vermeiden. Hauptursache ist Hausstaub. Aber auch Schwimmen oder starkes Schwitzen belasten die Haut zusätzlich. "Es gibt noch wenige Studien darüber, was bei Ki...
  • Essen und trinken für die Haut
    Pflege ist das A und O bei Hautproblemen. Die Mehrheit der Betroffenen hat laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" vor allem mit zum Hauttyp angepassten Reinigungsmitteln und Cremes (62,9 %) gute E...
  • Antioxidantien nicht gut gegen das Altern
    Das neue Scientific American Magazin berichtet, dass Antioxidanten zwar gegen sogenannte freie Radikale helfen, aber nicht den Alterungsprozess verlangsamen. Viele Firmen mischen seit einiger Zeit Antioxidantien in ihre Hautcremes und bewerben das...
  • Nickel – die unsichtbare Gefahr
    Es juckt, brennt und ist rot – die Haut reagiert. Der Grund dafür ist häufig eine Nickel-Allergie. Nur wissen das viele Menschen nicht: Sie vermuten, dass die Reaktion durch Cremes, Waschmittel oder sonstige Einflüsse auf die Haut entsteht. Denn N...
  • Frost: Purer Stress für die Haut
    von Prof. Hademar Bankhofer Der Winter mit Frost und Kälte ist purer Stress für die Haut. Auch die trockene Heizungsluft und der ständige Wechsel von Wärme drinnen und Kälte draußen tun ihr Übriges. Die unschöne Folge: Die Haut wird rau und alt...
  • Schminken trotz Hautkrankheit?
    Eine normale Akne oder eine Neurodermitis schließen die Verwendung von Kosmetika nicht aus. "Wichtig ist, dass die Grundlage passt". Das sagt Dr. Tatjana Pavicic, Leiterin des Bereichs Ästhetische und Laser-Dermatologie der Universitätsklinik Münc...
  • Wunderwerk Haut braucht Schutz und Pflege
    Flächenmäßig ist sie das größte Organ des Menschen: die Haut. Sie misst zwei Quadratmeter und wiegt bis zu 14 Kilogramm. Ein Viertel des gesamten Wassers im Körper ist darin gespeichert. „Die Haut ist ein Wunderwerk“, erklärt Iris Roth vom KKH-All...
  • Frühjahrsputz: Zehn Tipps für den Schutz der Haut
    Auch wenn es widersinnig klingt: Wasser trocknet die Haut aus. Beim Frühjahrsputz bewahren Schutzhandschuhe die Haut vor zu viel Feuchtigkeit – aber nur wenn sie richtig benutzt werden. Andernfalls können sie die Haut sogar gefährden, warnt die B...
  • Männerhaut ist nicht wartungsfrei
    Die Haut von Männern ist zwar robuster als die von Frauen, trotzdem zeigen sich bei den Herren über 30 immer stärker die Spuren der Zeit. Die Zellerneurerung lässt nach, die Haut kann nicht mehr so viel Feuchtigkeit speichern. Eine abgestimmte Pfl...
  • Wellness-Schlamm für die Haut
    Moor, Schlamm und Algen als Hautpackung verbessern das Hautbild und tragen zum allgemeinen Wohlbefinden bei, so die Süddeutsche. Die enthaltenen Mineralsalze und Kieselerde wirken reinigend und entzündungshemmend. Und auch die bei der Behandlun...
  • Hautbakterien als Hoffnungsträger
    Auf der menschlichen Haut leben unzählige Bakterien, für die sich die Wissenschaft zunehmend interessiert. Mit Hilfe der Mikroben könnten in Zukunft Verbrecher leichter identifiziert werden und auch in der Krebsforschung werden Fortschritte erwart...
  • Volkskrankheit Juckreiz – Unwohlsein in der eigenen Haut
    Juckreiz, bis der Arzt kommen muss: Der chronische Juckreiz hat sich zu einer Volkskrankheit entwickelt. Dies hat die bundesweit erste Befragung zum Thema ergeben – mehr als 11.000 Menschen hatten mitgemacht. Das Ergebnis: Fast jeder Fünfte (17 Pr...

Tags: ,

Comments are closed.

Roboter für die Pflege

Arzneimittel aus dem Garten

Vitafil auf Facebook

Gesunde Ernährung

Video: Mehr Lebensqualität

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Video: Ultraschall per Smartphone

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.