Die 50 besten Lebensmittel von A-Z: Banane

von Prof. Hademar Bankhofer

Die Banane wird von der Weltgesundheitsorganisation als „Frucht der Früchte“ bezeichnet, weil man viele Tage allein von Bananen leben könnte, ohne dass man einen Mangel erleidet. Die Banane macht uns glücklich durch den pflanzlichen Hormonstoff Serotonin. Dieser aktiviert unser körpereigenes Glückshormon. Die Banane ist ein klassisches Antistressmittel, weil sie uns mit den Mineralstoffen Magnesium und Kalium sowie mit dem beruhigenden Bioaktivstoff Katecholamin versorgt.

Die Banane ist reich an den Vitaminen B1 und B2, die wir für starke Nerven benötigen. Die Banane stärkt auch Herz und Kreislauf, bremst die Adernverkalkung. Das senkt das Risiko für einen Herzinfarkt. Sie schützt die Magen- und Darmschleimhaut wie ein Schutzmantel vor zu viel Magensäure.

Man kann sich als gesunder Mensch mit Bananen vor Gastritis schützen. Sie enthält alle wichtigen Stoffe für einen gesunden, tiefen Schlaf. Zum Beispiel die Aminosäuren Tryptophan und Tyrosin. Aus dem Tryptophan kann der Körper das Schlafhormon Melatonin produzieren.

Mit Banane schlank bleiben: Fest und noch nicht zu gelb liefert sie ein Kohlenhydrat, das langsam in den Organismus kommt und die Bauchspeicheldrüse nicht zwingt, allzu viel Insulin zu produzieren. Dadurch werden keine Fettpolster daraus. Weich, vollreif und süß ist die Banane ein schneller Energiespender.

Spezialtipps:
Lagern Sie Banane nie im Kühlschrank. Sie bauen rasch ihre Wirkstoffe ab und schmecken schlecht. Legen Sie die Bananen nie in die Nähe von Äpfeln oder Tomaten. Die ausströmenden Gase der Äpfel und Tomaten lassen die Bananen schneller reifen. Sie bekommen dann schnell braune Flecken. Sobald eine Banane ganz weich geworden ist und ihre Schale dunkelbraune Flecken hat, sind fast alle wertvollen Inhaltsstoffe abgebaut.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe:
Vitamine: B1, B2, B6
Mineralstoffe: Magnesium, Kalium
Ballaststoffe: Tryptophan, Tyrosin
Hormonstoffe: Serotonin, Katecholamin
Nährwert pro 100 g:
Energie 94 kcal/392 kJ
Kohlenhydrate 21,4 g / Eiweiß 1,1 g / Fett 0,2 g / Ballaststoffe 1,8 g

Anwendungsbereiche:
Nervensystem, Geist, Gemüt:
Bei negativen Stimmungen, in Stresssituationen
Herz und Kreislauf:
Zur Senkung des Herzinfarktrisikos, zur Verlangsamung der Adernverkalkung
Verdauungssystem: bei zu viel Magensäure, Schutz vor Gastritis


Ähnliche Themen

  • Die 50 besten Lebensmittel von A-Z: Apfel
    von Prof. Hademar Bankhofer Um die Wirkung von Äpfeln wussten bereits unsere Ahnen. Wahrscheinlich ist der Apfel deshalb so beliebt. Äpfel sind eine Naturmedizin gegen viele Gesundheitsprobleme. Ein Apfel als Betthupferl kann einen tiefen, fest...
  • Die 50 besten Lebensmittel von A-Z: Kürbis
    von Prof. Hademar Bankhofer Überall werden jetzt die Herbstfrüchte in jeder Größe, Farbe und Form geerntet. Kürbissuppe & Co senken Cholesterin und stärken die Nerven. Kürbis kann Hautprobleme verbessern und Niere und Blase schützen. Wer...
  • Die 50 besten Lebensmittel von A-Z: Kartoffel
    von Prof. Hademar Bankhofer Kartoffeln wirken gegen Übersäuerung. Die beliebte Knolle besitzt viele Vorteile: Sie ist schmackhaft, preiswert und kalorienarm. Kartoffeln sind das ganze Jahr über verfügbar und vielseitig auf dem Speiseplan einset...
  • Die 50 besten Lebensmittel von A-Z: Birne
    von Prof. Hademar Bankhofer Die Birnen stammen ursprünglich aus Asien. Die meisten Menschen greifen lieber zum Apfel. Dabei ist die Birne ebenso wertvoll und kann zu köstlichen Gerichten verarbeitet werden. Die Birne versorgt uns mit reichlich ...
  • Die 50 besten Lebensmittel von A-Z: Ananas
    von Prof. Hademar Bankhofer Ananas macht munter und gibt Kraft. Die Ananas enthält – abgesehen von den Vitaminen E, Biotin und B12 – sämtliche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, welche die Natur anzubieten hat. Dadurch ist sie ein Munt...
  • Salat vertreibt Müdigkeit
    von Prof. Hademar Bankhofer Salat besteht zwar zu 95% aus Wasser, aber die restlichen 5% haben es in sich! Grüner Salat ist reich an Ballaststoffen und fördert dadurch die Verdauung. Die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe kräftigen das Herz...
  • Kirschen – kleine Tausendsassas
    von Prof. Hademar Bankhofer Der Frühsommer bringt neben den Erdbeeren auch noch andere verführerische rote Früchtchen hervor – die Kirschen. Und auch Kirschen sind mehr als einfach nur lecker – sie verfügen über wertvolle Naturkräfte für unsere...
  • Herbstkur für müde Sommerhaut
    von Prof. Hademar Bankhofer Speziell nach dem Sommer wirkt die Gesichtshaut bei vielen Menschen strapaziert: Sie ist durch Hitze, Sonne, Meerwasser und durch wenig Schlaf trocken, neigt zur Bildung von neuen, kleinen Falten und lässt einen im w...
  • Schlankheitskur zum Herbst
    von Prof. Hademar Bankhofer Wenn es wieder kühler wird und die Lust an der Bewegung zurückkehrt, versuchen viele, einen guten alten Vorsatz endlich in die Tat umzusetzen: ein paar überschüssige Pfunde abzubauen. Ein amerikanischer Arzt in San D...
  • Die größten Sport-Gesundheitsirrtümer Teil IV
    von Prof. Hademar Bankhofer (Fortsetzung von Teil III) Irrtum Nr. 20 Ein voller Bauch trainiert nicht gern. Die Wahrheit: Wer vor dem Sport zu viel gegessen hat, läuft Gefahr, träge und nicht leistungsstark genug zu sein. Viel gravierende...
  • Gesunde Früchtchen – Erdbeeren
    von Prof. Hademar Bankhofer Alle Jahre wieder verlocken sie in diesen Wochen zum Kauf und Verzehr – die köstlichen, duftenden, sattroten Erdbeeren aus heimischem Anbau. Und noch eine gute Nachricht – sie können noch viel mehr, als einfach nur l...
  • Die größten Sport-Gesundheitsirrtümer Teil II
    von Prof. Hademar Bankhofer (Fortsetzung von Teil I) Irrtum Nr. 6 Wenn jemand das ganze Leben keinen Sport getrieben hat, macht es im Alter auch keinen Sinn mehr. Die Wahrheit: Glauben Sie nicht an die legendäre Behauptung „Sport ist Mord...
  • Das Immunsystem sommerfit machen
    von Prof. Hademar Bankhofer Allererste Voraussetzung, um den Sommer genießen zu können, ist natürlich Gesundheit. Wer jetzt denkt, dass man im Sommer sowieso nicht krank wird, täuscht sich leider. Die Hitze, die Trockenheit, zu intensive Sonneb...
  • Die größten Sport-Gesundheitsirrtümer Teil III
    von Prof. Hademar Bankhofer (Fortsetzung von Teil II) Irrtum Nr. 13 Spinat gibt Kindern Kraft für den Sport. Die Wahrheit: Eisen sorgt für Vitalität und Kraft. Früher glaubte man, dass Spinat extrem viel Eisen liefert. Das ist aber längst...
  • Die größten Gesundheitsirrtümer rund um den Sport
    von Prof. Hademar Bankhofer Wenn man sich Kraft aus der Natur holen will, um beim Freizeitsport optimale Leistungen zu erbringen, dann will man möglichst viele Geheimnisse und Tricks aus der „Naturdoping-Kiste“ erfahren, die man anwenden kann. Do...

Tags: , , ,

Comments are closed.

Roboter für die Pflege

Arzneimittel aus dem Garten

Vitafil auf Facebook

Gesunde Ernährung

Video: Mehr Lebensqualität

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Video: Ultraschall per Smartphone

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.