Vertrag für Patienten und Ärzte in Baden-Württemberg – ohne Kassenärztliche Vereinigung

Nach monatelangen Vertragsverhandlungen haben MEDI Baden-Württemberg, die AOK Baden-Württemberg und der Landesverband des Deutschen Hausärzteverbands den deutschlandweit ersten Vertrag zur hausarztzentrierten Versorgung zwischen einer Krankenkasse und freien Ärzteverbänden ohne Beteiligung einer Kassenärztlichen Vereinigung (KV) unterzeichnet.

“Dieser Vertrag verbessert die Arbeitsbedingungen in den Praxen, garantiert den teilnehmenden Hausärzten eine feste Vergütung in Euro und sichert den AOK-Patienten die hausärztliche Versorgung in Baden-Württemberg”, lobte Dr. Werner Baumgärtner, Vorsitzender des MEDI Verbunds, die neue Zusammenarbeit. Und Werner Conrad, Geschäftsführer der MEDIVERBUND Dienstleistungs GmbH, fügte hinzu: “Die Ärzte werden wieder mehr Zeit für ihre Patienten haben, da der Vertrag ein Minimum an Verwaltungsarbeit erfordert.”

Bisher bekommt ein Hausarzt in Baden-Württemberg unter Berücksichtigung aller Leistungen im Schnitt rund 55 Euro im Quartal. Künftig werden es durchschnittlich 78 Euro sein, wobei besonders die Praxen mit vielen chronisch Kranken deutlich besser vergütet werden als bisher und auf Fallwerte von über 100 Euro kommen können. “Es wird keine Fallzahlzuwachsbegrenzung für die AOK-Versicherten geben”, erklärte Baumgärtner und verwies auf gute Perspektiven für diese, “denn bisher fand mancher AOK-Patient keinen Hausarzt in seiner Nähe oder wurde auf das nächste Quartal vertröstet, weil das Fallzahlkontingent aufgebraucht war.” Conrad ergänzte: “Das Abrechnungsverfahren ist einfacher und transparenter als das in der KV. Da der Arzt nun eine planbare und höhere Vergütung bekommt, kann er für notwendige Praxis-Investitionen, wie zusätzliches Personal oder Geräteneuanschaffungen, besser kalkulieren.” Deshalb rechnen beide mit einer hohen Teilnahme am Vertrag, sowohl von Ärzte- als auch von Patientenseite.

“Mit dem neuen Vertrag zeigt uns die AOK auch, dass sie die wohnortnahe ambulante Versorgung mit freiberuflichen Arztpraxen erhalten möchte und unsere Existenzsorgen ernst nimmt”, so Baumgärtner weiter. Darüber hinaus mache der Vertrag die hausärztliche Tätigkeit wieder attraktiver. “Die sprechende Medizin wird wieder gefördert, was im Hinblick auf den fortschreitenden Hausärztemangel sehr wichtig ist.” Für MEDI gehen die Kooperationsgespräche mit der Landes-AOK weiter: Da auch Fachärzte Mitglied im Verbund sind, werden MEDI und die AOK demnächst in neue Verhandlungen zur Einbindung der fachärztlichen Versorgung (§ 73c SGB V) treten. “Nur indem wir auch für unsere Fachärzte bessere Rahmenbedingungen aushandeln, können wir den Menschen eine umfassende wohnortnahe ambulante Versorgung bieten”, waren sich Baumgärtner und Conrad einig. “Wenn sich starke Ärzteorganisationen zusammenschließen, laufen Verträge zu besseren Konditionen auch ohne KVen und große Kontrollposten.”


Ähnliche Themen

  • Podcast: Mit der neuen Hausarztversorgung will Baden-Württemberg den Bürokratie-Aufwand reduzieren
    Viele Patienten haben den Eindruck, dass sich ihr Hausarzt zu wenig Zeit für sie nimmt. Zum Großteil liegt das daran, so die Kassenärzte, dass die Abrechnung der Leistungen ungeheuer kompliziert ist und einen großen Verwaltungsaufwand mit sich bri...
  • Das Monopol der Kassenärztlichen Vereinigung bröckelt
    In Ulm findet kommenden Dienstag (27.5.) der deutsche Ärztetag statt. Dass sich die Ärzte ausgerechnet in Baden-Württemberg treffen, hat vielleicht Symbolcharakter. Der baden-württembergische Landesvorsitzende des Hausärzteverbandes, Berthold Diet...
  • KV-Sprechstunde zum Thema: Risikofaktor Bluthochdruck
    Anfangs fühlen sich die meisten Betroffenen kerngesund. Hoher Blutdruck? Ich doch nicht! Doch genau das ist das Tückische dieser Krankheit. Am 28. Februar 2012 informieren Experten bei der nächsten Sprechstunde der Kassenärztlichen Vereinigung (KV...
  • KV-Sprechstunde zum Thema: Enddarmerkrankungen
    Ob Analekzem, Hämorrhoiden oder Stuhlinkontinenz – Begriffe, die tabuisiert und mit Unbehagen besetzt sind. Mehr als jeder zweite Erwachsene leidet unter Beschwerden des Enddarms, der letzten 20 Zentimeter des Dickdarms. Am 27. März 2012 informier...
  • KV-Sprechstunde zum Thema: Arthrose – Gelenkverschleiß
    Schmerzende und steife Gelenke – Arthrose betrifft vor allem ältere Menschen. Aber auch immer mehr Jüngere haben Knorpel- und Knochenschäden. Am 31. Januar 2012 informieren Experten bei der nächsten Sprechstunde der Kassen Vereinigung (KV) Berlin ...
  • Podcast: Arzt-Software scheitert vor Sozialgericht
    Das Sozialgericht in Berlin hat ein spezielles Computerprogramm für Mediziner gestoppt. Die Richter waren der Auffassung, dass diese Software Hersteller bestimmter Medikamente bevorzugt. Wir haben dazu den Pressesprecher des Deutschen Anwaltverein...
  • Gemischte Reaktionen auf Patientenrechtegesetz
    Nach der Verabschiedung des Entwurfs für ein Patientenrechtegesetz sind die Reaktionen gemischt. Als enttäuschend kritisiert beispielsweise der Paritätische Wohlfahrtsverband das Gesetz. Nach jahrelangen Debatten sei es zwar zu begrüßen, dass endl...
  • Mit bestimmten Symptomen sofort zum Arzt
    von Prof. Hademar Bankhofer
  • Gesundheitskarte, die zweite!
    Der digitale Personalausweis ist seit einigen Monaten da. Nun soll auch die elektronische Gesundheitskarte folgen. Erinnern wir uns: Bereits 2004 war es einmal soweit. Die Voraussetzungen waren geschaffen, die entsprechenden rechtlichen Grundlagen...
  • Von Gymnastik bis Golf: Arthrose & Sport schließen sich nicht aus
    Vor allem ältere Menschen kennen das Problem: Die Bewegungen im Alltag fallen schwerer. Die Gelenke wollen nicht mehr so richtig. Schuld ist in den meisten Fällen eine Arthrose. Vitafil sprach darüber mit dem Berliner Facharzt für Orthopädie, ...
  • Patienten-Begleiter: Zehn Tipps für den Arztbesuch
    Chronischer Schmerz ist ein Krankheitsbild, das individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt ist. Oft können Patienten ihr Anliegen gegenüber dem Arzt jedoch nicht richtig formulieren oder fühlen sich missverstanden. Daher stellt die Initiative "We...
  • Ärztemangel wird spürbarer
    Innerhalb von zwei Jahren hat sich die Zahl der Ärzte fast verdoppelt, die in dünn besiedelten Regionen mit weniger als 100.000 Einwohnern einen Ärztemangel sehen, berichtet die "Apotheken Umschau". Vor zwei Jahren äußerten sich so 31 Prozent,...
  • Schneller zum Facharzt
    Der Rücken schmerzt, die Magenbeschwerden halten an oder der Hautausschlag wird von Tag zu Tag unangenehmer: Bis Patienten einen Termin beim zuständigen Facharzt erhalten, können oftmals mehrere Wochen vergehen. Deshalb unterstützt die KKH-Allianz...
  • Medizin Undercover
    In den USA gibt es immer mehr Testpatienten, die mit erfundenen Krankheiten die Qualität der Gesundheitsversorgung überprüfen. Angestellt werden die Tester häufig vom Krankenhaus selbst. Der Ethikrat der American Medical Association (AMA), der grö...
  • Ärzte und Medikamente im Internet finden
    Woran erkennt man einen guten Arzt? Diese Frage aller gesundheitlichen Fragen wird sicher jeder Patient anders beantworten. Natürlich sollen Diagnose und Therapie sorgfältig und richtig sein, aber darüber hinaus hat jeder Kranke seine eigenen Krit...

Tags: , , , , ,

Comments are closed.

Roboter für die Pflege

Arzneimittel aus dem Garten

Vitafil auf Facebook

Gesunde Ernährung

Video: Mehr Lebensqualität

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Video: Ultraschall per Smartphone

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.