Fangprämien-Studie zeigt dringenden Handlungsbedarf

 Die Studie des GKV-Spitzenverbandes über sogenannte Fangprämien verdeutlicht, dass dringender Handlungsbedarf besteht. Eine Befragung von über 1.000 Teilnehmern brachte es ans Licht: Fast jeder Vierte der befragten Klinikmitarbeiter hält es für gängige Praxis, dass Schmiergelder an Ärzte für die Überweisung von Patienten an Krankenhäuser gezahlt werden.

Bei weiteren Leistungserbringern schätzt sogar fast jeder Zweite, dies sei üblich.

KKH-Allianz Chef Ingo Kailuweit sagt hierzu: „Wir setzen uns seit Jahren für die vielen ehrlichen Ärzte, Apotheker und Optiker ein, die unter solchen Machenschaften leiden und zum Teil sogar in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, wenn sie sich weigern, bei diesem falschen Spiel mitzumachen.“ Und weiter: „Es ist skandalös, dass Fangprämien als übliche Praxis empfunden werden und unter den Beteiligten kein Rechtsbewusstsein vorherrscht. Geschädigt werden alle Patienten, die so zum Spielball dieser privaten Geldschneiderei werden.“

Die Krankenkassen versuchen seit Jahren, die schwarzen Schafe ausfindig zu machen. Allerdings sind ihnen angesichts der derzeit geltenden Gesetzgebung in weiten Teilen die Hände gebunden. Gerade Korruption können die Krankenkassen nicht beweisen, dies können nur die Ermittlungsbehörden. Die KKH-Allianz setzt sich seit langem vehement dafür ein, dass auch niedergelassene Ärzte und weitere Leistungserbringer für ihre krummen Geschäfte zur Rechenschaft gezogen werden können.

Ein Antrag im Bundestag, entsprechende Straftatbestände ins Gesetz einzufügen, fand vor wenigen Wochen leider keine Mehrheit. „Wenn die Politik es ernst meint, die schwarzen Schafe der Branche zu bestrafen und die Ehrlichen zu schützen, dann muss der Straftatbestand der Korruption erweitert und der Sozialversicherungsbetrug kurzfristig ins Gesetz aufgenommen werden“, appelliert KKH-Allianz Vorstandsvorsitzender Ingo Kailuweit.


Ähnliche Themen

  • Jedes zehnte Kind in Deutschland hat Rückenschmerzen
    Der Trend der vergangenen Jahre hält an: Auch 2011 wurden viele Kinder und Jugendliche wegen Rückenschmerzen von einem Arzt behandelt. Eine Auswertung der Versichertendaten der KKH-Allianz ergab, dass 9,8 Prozent aller 6- bis 18-Jährigen in Deutsc...
  • Focus: Studie zur Auflösung Privater Krankenversicherungen
    Ein einheitliches Ärztehonorar von gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen würde für die Mediziner in Deutschland im schlimmsten Fall Einkommensverluste von sechs Milliarden Euro bedeuten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter Leitung...
  • Bei Brustkrebs leiden auch die Partner mit
    Die Situation der Partner von Brustkrebspatientinnen wird oft übersehen. Sie leiden, besonders, wenn der Tumor erneut auftritt, vermehrt unter Kopfschmerzen und Stress-Symptomen, berichtet das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Aber kaum je...
  • KKH-Allianz-Chef spricht sich für das Patientenrechtegesetz aus
    "Tabuthema Ärztepfusch - wer hilft den Patienten?" – Um dieses wichtige Thema ging es am Montagabend beim Polit-Talkmagazin "hart aber fair" im Ersten. Die Bundesregierung plant dazu ein Patientenrechtegesetz. Dafür spricht sich auch der Chef ...
  • Gesunde Berufe: Manager, Finanzbeamter und Architekt
    Manager haben sämtlichen Klischees zum Trotz einen ziemlich gesunden Beruf. Das hat das Männer-Lifestylemagazin "Men's Health" in seiner aktuellen Ausgabe in Kooperation mit Experten der Hochschule Aalen bei einer Auswertung von Daten der Berufsge...
  • Nur unreif oder Zappelphilipp?
    Wenn bei einem vorzeitig eingeschulten Kind ADHS diagnostiziert wird, sollte in Erwägung gezogen werden, ob es nicht zu unreif für die Schule ist. Eine Studie an der Universität Vancouver (Kanada) zeigte, dass früh eingeschulte Kinder um fast ...
  • ABDA: „Erfolgsstory“ Rabattverträge
    Die Rabattverträge der gesetzlichen Krankenkassen reduzieren die Arzneimittelausgaben um mehr als eine Milliarde Euro jährlich. Das ergaben Berechnungen des Deutschen Apothekerverbandes (DAV) auf Basis vorliegender Informationen. Details veröffent...
  • KKH-Allianz will Gesetz gegen Bestechung von Ärzten
    Der Beschluss des Bundesgerichtshofes zur Bestechlichkeit von Kassenärzten hat die Erwartungen der KKH-Allianz in keiner Weise erfüllt. „Leider ist die erhoffte Signalwirkung, dass für Bestechung im Gesundheitswesen kein Platz ist, ausgeblieben“, ...
  • Tabak bedroht Frauen noch stärker als bisher angenommen
    Geben Frauen das Rauchen auf, profitieren sie mehr davon, als bislang angenommen wurde. Allerdings sind auch die Folgen gravierender, wenn sie es nicht tun, berichtet die "Apotheken-Umschau". Wenn Frauen vor dem 40. Geburtstag mit dem Rauchen ...
  • Stern: Privatversicherer werden Beiträge kräftig erhöhen
    Die neun Millionen Privatversicherten müssen mit stark steigenden Beiträgen in der Zukunft rechnen. Das geht aus einer Studie des AOK-Bundesverbandes hervor, die dem stern vorliegt. Danach müssten die Privatversicherer (PKV) von jedem Mitglied 270...
  • Deutschland nimmt zu: RKI legt Studie zur Gesundheit vor
    Das Robert Koch-Institut hat erste Ergebnisse des neuen großen Erwachsenen-Gesundheitssurveys vorgestellt, mit Daten zu Übergewicht, Diabetes, körperlicher Aktivität, psychischer Gesundheit und Funktionseinschränkungen im Alter. Das Erhebungsp...
  • Auch Passivraucher haben ein erhöhtes Diabetes-Risiko
    Ein Verdacht, den Forscher schon lange hegen, hat sich nun erhärtet: Nicht nur Raucher, sondern auch Passivraucher haben ein erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes, berichtet das Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber". In einer Studie fanden sich be...
  • Bald 27 Millionen Deutsche mit Pflegefall in der Familie
    27 Millionen Menschen in Deutschland: So viele werden voraussichtlich in spätestens zehn Jahren einen Pflegefall in der Familie haben. Bereits heute sind es zehn Millionen, weitere 17 Millionen rechnen in den nächsten fünf bis zehn Jahren damit. ...
  • Innovationspreis der KKH-Allianz für Hilfe in seelischer Not
    Ob Essstörungen in der Kindheit, Burnout im Erwerbsleben oder Demenz im Alter: Psychische Erkrankungen gelten als Volksleiden der Zukunft. Die KKH-Allianz sieht bei der Früherkennung und Prävention seelischer Krankheiten erheblichen Verbesserungsb...
  • KKH-Allianz ermöglicht Mitarbeitern Familienpflegezeit
    Knapp 70 Prozent der 2,4 Millionen Menschen, die Leistungen aus der Pflegeversicherung beziehen, werden im heimischen Umfeld durch ambulante Pflegedienste und Angehörige versorgt. Um Beruf und Pflege für Angehörige besser vereinbaren zu können, i...

Tags: , , ,

Comments are closed.

Roboter für die Pflege

Arzneimittel aus dem Garten

Vitafil auf Facebook

Gesunde Ernährung

Video: Mehr Lebensqualität

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Video: Ultraschall per Smartphone

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.