Stern: Privatversicherer werden Beiträge kräftig erhöhen

 Die neun Millionen Privatversicherten müssen mit stark steigenden Beiträgen in der Zukunft rechnen. Das geht aus einer Studie des AOK-Bundesverbandes hervor, die dem stern vorliegt. Danach müssten die Privatversicherer (PKV) von jedem Mitglied 2700 Euro Prämie im Jahr zusätzlich verlangen, um in den nächsten vier Jahrzehnten finanziell stabil über die Runden zu kommen.

Die Studie begründet die Finanznot der PKV mit drei Problemen. So würden die Versicherer die ständig steigenden Kosten für Ärzte, Arzneien und Kliniken nicht in den Griff bekommen. Sie würden nicht angemessen berücksichtigen, dass die Menschen in Zukunft länger leben und außerdem unter der Eurokrise leiden. Wegen der niedrigen Zinsen würden die milliardenschweren Kapitalanlagen zu wenig Ertrag abwerfen, und dies würde indirekt zu höheren Beiträgen führen.

Unterdessen wächst in der schwarz-gelben Koalition die Kritik an den Privatversicherern. Nachdem in der Vergangenheit sich bereits Unionspolitiker zu Wort gemeldet hatten, fordert nun der FDP-Gesundheitspolitiker Lars Lindemann “grundlegende Veränderungen” von der Branche. “Ich bezweifle, ob die Vollversicherung in der heutigen Gestalt in der Zukunft noch so bestehen bleiben kann”, sagte er dem stern.

Auch in der PKV-Branche wächst der Unmut. So bemängelt Roland Weber, Vorstandsmitglied des Marktführers Debeka die hohen Maklerprovisionen, den unzureichenden Versicherungsschutz durch Billigtarife oder die mangelnden Wechselmöglichkeiten der Versicherten. “Wenn wir auf diese Schwierigkeiten keine Antwort finden, machen wir uns angreifbar und dürfen uns nicht wundern, wenn die Politiker tätig werden”, sagte er dem stern.


Ähnliche Themen

  • Schwanger und jetzt?
    Serviceleistungen der Krankenkassen für Schwangere Wird man schwanger, stellt man sich plötzlich Fragen, die man sich vorher nicht vorstellen konnte. Man wendet sich dann an seine Mütter, Freundinnen, Schwestern oder kauft sich einen Ratgeber. ...
  • Bei Brustkrebs leiden auch die Partner mit
    Die Situation der Partner von Brustkrebspatientinnen wird oft übersehen. Sie leiden, besonders, wenn der Tumor erneut auftritt, vermehrt unter Kopfschmerzen und Stress-Symptomen, berichtet das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Aber kaum je...
  • Gesunde Berufe: Manager, Finanzbeamter und Architekt
    Manager haben sämtlichen Klischees zum Trotz einen ziemlich gesunden Beruf. Das hat das Männer-Lifestylemagazin "Men's Health" in seiner aktuellen Ausgabe in Kooperation mit Experten der Hochschule Aalen bei einer Auswertung von Daten der Berufsge...
  • Fangprämien-Studie zeigt dringenden Handlungsbedarf
    Die Studie des GKV-Spitzenverbandes über sogenannte Fangprämien verdeutlicht, dass dringender Handlungsbedarf besteht. Eine Befragung von über 1.000 Teilnehmern brachte es ans Licht: Fast jeder Vierte der befragten Klinikmitarbeiter hält es für gä...
  • Saarländer fehlen am längsten im Job – Verkehrsbranche auf Platz 1
    Arbeitnehmer in Deutschland, die im ersten Halbjahr krankgeschrieben wurden, fehlten durchschnittlich 12,9 Tage an ihrem Arbeitsplatz. Das ergab eine Auswertung der Versichertendaten der KKH-Allianz. Die Saarländer liegen mit einer Fehlquote von 1...
  • Deutsche bewegen sich mehr, aber ein Viertel ist fettsüchtig
    Jeder zweite Deutsche ist regelmäßig körperlich aktiv, dennoch steigt die Zahl der Ultra-Dicken. Dies ergab dem Nachrichtenmagazin Focus zufolge eine neue Untersuchung im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums. Im Vergleich zu der Vorgängerstud...
  • Tabak bedroht Frauen noch stärker als bisher angenommen
    Geben Frauen das Rauchen auf, profitieren sie mehr davon, als bislang angenommen wurde. Allerdings sind auch die Folgen gravierender, wenn sie es nicht tun, berichtet die "Apotheken-Umschau". Wenn Frauen vor dem 40. Geburtstag mit dem Rauchen ...
  • Schlaganfall: Schutzfaktor Rot
    Ein hoher Blutspiegel des Pflanzen-Inhaltsstoffes Lycopin, der vor allem in roten Obst- und Gemüsesorten vorkommt, kann das Schlaganfallrisiko offenbar deutlich senken, berichtet die "Apotheken-Umschau". Das gehe aus einer finnischen Studie he...
  • Beipackzettel leichter zu verstehen als Steuerdokumente
    Beipackzettel von Arzneimitteln sind für Verbraucher in Deutschland besser zu verstehen als andere Gebrauchsanweisungen wie zum Beispiel auf Lebensmittelverpackungen. Das zeigt eine aktuelle repräsentative Verständlichkeitsstudie, die das Meinungs...
  • Wohlhabende leben länger als Arme
    Feiern Menschen in Deutschland ihren 65. Geburtstag, haben Frauen im Durchschnitt noch 20,6 Jahre vor sich, Männer 17,3 Jahre. Allerdings bestehen große Unterschiede zwischen Wohlhabenden und Personen mit niedrigem Einkommen, berichtet die "Ap...
  • Studie stellt den Sinn von Babyklappen in Frage
    Eine vom Bundesfamilienministerium in Auftrag gegebene Studie zur anonymen „Kindesabgabe“ stellt den Sinn der Babyklappen und der anonymen Geburt grundsätzlich in Frage. In der noch unveröffentlichten Expertise des Deutschen Jugend-Instituts (DJI...
  • Studie: Mit Konzentrat aus Obst- und Gemüsesaft gegen Bauchfett
    Eine neue Studie aus den USA, die in der Juli-Ausgabe des The Journal of Pediatrics veröffentlicht wurde, hat ergeben, dass Zusätze aus Obst- und Gemüsesaft-Konzentrat in Kapselform mit einem Anstieg der Serumwerte von Beta-Karotin in Verbindung s...
  • Mehr als jeder zweite Pflegebedürftige ist übergewichtig
    Mehr als jede zweite ambulant gepflegte Person in Deutschland ist übergewichtig. Jede vierte ist sogar adipös bzw. fettleibig. Dies zeigt eine repräsentative Studie des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP), die das Institut für Medizin-/Pfleg...
  • Bald 27 Millionen Deutsche mit Pflegefall in der Familie
    27 Millionen Menschen in Deutschland: So viele werden voraussichtlich in spätestens zehn Jahren einen Pflegefall in der Familie haben. Bereits heute sind es zehn Millionen, weitere 17 Millionen rechnen in den nächsten fünf bis zehn Jahren damit. ...
  • Jeder zweite Akademiker vergisst bei der Arbeit das Trinken
    Nur noch kurz die Mails checken, zum Meeting flitzen und am nächsten Projekt tüfteln: In der Hektik des Arbeitsalltags kommt das Trinken häufig zu kurz, insbesondere bei Berufstätigen mit einem höheren Schulabschluss oder Studium. So gibt unte...

Tags: , , ,

Comments are closed.

Roboter für die Pflege

Arzneimittel aus dem Garten

Vitafil auf Facebook

Gesunde Ernährung

Video: Mehr Lebensqualität

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Video: Ultraschall per Smartphone

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.